Das große Bild – Die LENR Revolution und Peter Glucks Elefant

Das große Bild – Warum ist die LENR Revolution bedeutender als das Internet?

Keine Frage, für die Menschheit ist das Internet ist die bedeutendste Innovation des letzten Jahrtausends. Entstanden ist es aus einem Problem heraus und dem Versuch dieses Problem zu lösen. Der Forscher Tim Berners-Lee formulierte am CERN, dem europäischen Kernforschungszentrum einen Lösungsvorschlag um das Informationschaos des Instituts mit Hilfe der EDV und Netzwerktechnik sowie zwei neuen Standards, der Hypertext Markup Language HTML und dem dazu passenden Hypertext Transfer Protocol HTTP in den Griff zu bekommen und stellte dieses Konzept am 13.März 1989 vor. Ein Jahr und 10 Monate später an Weihnachten 1990 ging mit info.cern.ch der erste Webserver der Welt online.

Schnell wurde vor allem an Kernforschungseinrichtung rund um die Welt und vor allem in den USA das Konzept und die Standards übernommen, aber es dauerte weitere 3 Jahre bis am 30.April 1993 die Technik für die öffentliche Nutzung freigeben wurde.

Zu diesem Zeitpunkt gab es nur wenige Visionäre, die sich der monumentalen Möglichkeiten und dem Impact dieser Innovation bewusst waren, in der breiten Öffentlichkeit und vor allem auch in der Wirtschaft wurde dem Internet eher mit Skepsis begegnet, denn vor allem auf Grund fehlender Inhalte erschloss sich der Sinn des Internet den meisten Menschen nicht und sie blieben diesem fern und die Wirtschaft sah keinen Sinn darin in etwas zu investieren mit dem sich kein Geld verdienen lässt.

Wie alle heute wissen war diese Skepsis unbegründet das Internet ist heute in den entwickelten Regionen dieses Planeten das zentrale Informationsmedium. Während im Jahre 1993 nur 3% der Informationsspeicherkapazität digital war, wurde es 2002 erstmals möglich digital mehr Informationen zu speichern als analog und heute etwas mehr als ein Jahrzehnt später sind die Speicherkapazitäten praktisch nicht nur unendlich, sondern vor allem auch sehr einfach zugänglich und das praktisch von jedem Ort der Welt bis hinaus in das Weltall und es wurden digitale Welten und Märkte geschaffen, die 1993 nur sehr wenige Menschen auch nur erahnen konnten.

Dazu eine kurze Anmerkung des Autors; es war der 16. Juli 1994, ein Samstag, ich war Student an der Universität Oldenburg und es gab eine große Party in unsere Wohngemeinschaft. Während alle anderen feierten saß ich alleine vor meinem Computerbildschirm und verfolgte im NASA Live Stream  die ersten Einschläge des zerborstenen Shoemaker-Levy 9 auf dem Jupiter. Ab und an schauten ein paar Studenten vorbei mit einem Bier in der Hand und fragten um was es denn da bei den kleinen Video ginge und warum ich so enthusiastisch bin und es gelang mir nicht mal im Ansatz zu erklären, das es praktisch ein  modernes Wunder ist, dass ich in einer kleinen norddeutschen Stadt in einer Privatwohnung an einem privaten Computer sitze und über ein Computernetzwerk einem Kometen dabei live zuschaue, wie dieser einen anderen Planeten in unserem Sonnensystem trifft uns sie verstanden auch nicht meine weit in die Zukunft reichenden fast schon philosophischen Ausführungen, dass bald Alles über dieses Netzwerk gemacht wird und dieses Netzwerk weltweit weite Teile unserer gesellschaftlichen und auch privaten Lebens bestimmen wird. Sie drehten sich verständnislos um, tranken ihr Bier und so muss es wohl zum Begriff Nerd gekommen sein, der 2004 in den Duden aufgenommen wurde.

Für diese Menschen erfüllt das Internet heute ihre Grundbedürfnisse z.B. nach Konsum und zwischenmenschlicher Interaktion und somit gehören Anbieter von Hard- und Software, digitaler Onlineinhalte, Online-Händler und sozialen Netzwerke zu den größten und wertvollsten Firmen der Welt, die teilweise mit eigenen Regeln, über alle Staatsgrenzen hinweg, als Wirtschaftssektor enormen Einfluss auf die gesamte Menschheit haben.

Auch wenn es heute noch Menschen gibt, die sich an eine Welt ohne Internet erinnern können, so wird das in wenigen Jahrzehnten nicht mehr der Fall sein, das Internet wird integraler Bestandteil der menschlichen Kultur und des menschlichen Lebens und der Umwelt im Allgemeinen und das in einem Ausmaß, wie es sich heute nur Visionäre vorstellen können.

Weitestgehend im Stillen, jedoch nicht weniger mächtig und einflussreich, besteht noch ein weiterer Wirtschaftssektor und zwar der weltweite Energiemarkt.

Anders als das schnelle und innovative Internet ist dieser Markt, trotz seines nach Außen zur Schau gestellten vermeintlichen Umdenkens in Richtung Verminderungen von Treibhausgasen und Umweltbelastungen durch technische Innovationen, sehr stabil. Der weltweite Energiebedarf wurde 2014 zu 86% aus fossilen Brennstoffen gedeckt und auch wenn sich z.B. Deutschland in die Agenda geschrieben hat bis 2050 100% des Energiebedarfs aus regenerativer Energie (Wasser, Wind, Solar, Biomasse) zu decken, so ist es damit weitestgehend allein. Andere Staaten fördern zwar ebenfalls regenerative Energien, setzten jedoch mittel- und langfristig weiterhin auf fossile Energieträger und auf konventionelle Kernkraft mit allen ihren Entsorgungsproblemen. Innovative Technologien wie Fusionsreaktoren, wie ITER, oder Wendelstein sind noch weit von einer Marktreife entfernt und wie auch die erneuerbaren Energien haben sie den enormen Nachteil in der Beschaffung, Nutzung, Wartung und Betrieb teurer und schwieriger in der Handhabung zu sein, als fossile Energieträger, die weitestgehend für den Menschen leicht verständlich, wie das Feuer in der Steinzeit funktionieren.

Alternative Energie ist das Selbe nur in grün.

Das größte Hemmnis für die Durchsetzung verschiedenen Formen alternativer Energiegewinnung ist, neben der Komplexität der Technik, den hohen Anforderungen an die Technik und das Umsetzungsvermögen der Fachleute, jedoch vor allem der Preis. Alternative Energien setzen sich nicht durch, weil sie bei gleicher Energiedichte meistens teurer sind als konventionelle Energieformen und selbst wenn sich diese einmal ändern sollte, so wird der Unterschied marginal sein und der technische Aufwand und der Einfluss auf die Umwelt bleiben hoch. Das z.B. die deutsche Industrie heute nur 4% ihres Energiebedarfs aus regenerativen Energien deckt ist deshalb verständlich, denn sie müssen im hart umkämpften Weltmarkt bestehen und in diesem sind fossile Energieträger die Basis.

LENR – Die Revolution und das große Bild

blindmen-elephant

Peter Gluck ein bedeutender Protagonist der LENR Bewegung schrieb in seinem Blog http://egooutpeters.blogspot.com bezüglich der Wahrnehmung von LENR als Technologie in der wissenschaftlichen Gemeinde und der Öffentlichkeit vom Gleichnis von den blinden Männer und dem Elefant die diesen untersuchen, um zu begreifen, worum es sich bei diesem Tier handelt.

http://egooutpeters.blogspot.de/2016/05/may-24-2016-to-see-lenr-field-as-whole.html

Die Blindheit steht hierbei als Synonym für die Unfähigkeit das Ganze zu sehen, der Elefant steht für eine Realität, oder auch eine Wahrheit. Die Geschichte zeigt auf, dass die Realität, je nachdem, welche Perspektive man hat, sehr unterschiedlich verstanden werden kann.

Peter Gluck schrieb mit Bezug auf das Gleichnis und das Thema LENR:”Nobody, no person no institution, no society no anything else is concerned and focused on, seriously professionally on the Whole LENR, the Biggest Picture.” (Niemand, keine Person, keine Institution, keine Gesellschaft, rein Garnichts ist ernsthaft und professionell bedacht und konzentrierte auf LENR als Ganzes, am ganz großen Bild)

Dem möchte ich widersprechen. Es gibt natürlich Menschen, Visionäre, die in der Lage sind die Bedeutung und die zukünftige Tragweite einer Innovation von der Größe der LENR Technologie zu erkennen, also um im Gleichnis zu bleiben, den ganzen Elefanten sehen, begreifen und beschreiben können. Jedoch bewegen sich diese wenigen Menschen immer innerhalb einer Gesellschaft von ‘Blinden’, oder besser ‘Menschen im Dunklen’, die wenn überhaupt, dann nur Teile des Elefanten begreifen können.

Es ist dabei eine Tragik der menschlichen Natur, dass auch wenn diesen Menschen der Elefant erklärt wird, sie diese Erkenntnis nicht annehmen können, denn es widerspricht (bis auf wenige Ausnahmen) der menschlichen Natur und insbesondere der Natur von Entscheidungsträgern, etwas das außerhalb ihres eigenen Erkenntnishorizonts liegt anzuerkennen und in ihrer Entscheidungsfindung zu berücksichtigen. Aristarchos von Samos ein griechischer Astronom und Mathematiker der um 250 v. Chr als einer der ersten  Menschen auf Grund seiner Erkenntnisse das heliozentrische Weltbild postulierte, drang mit seinen Thesen nicht durch und auch heute noch tausende Jahre später und trotz der Schriften und Erkenntnissen von späteren Visionären wie z.B. Nikolaus Kopernikus, Galileo Galilei, Isaac Newton, oder Albert Einstein gibt es immer noch Kreatonisten die sich aller wissenschaftlichen Erkenntnis verwehren.

Es ist aber auch als Erkenntnis festzuhalten:  auch wir leben nur in einer Welt scheinbarer absoluter Wahrheit, denn auch wenn die naturwissenschaftliche Forschung den Erkenntnishorizont der wenigen die den ganzen Elefanten sehen können weit geöffnet hat, so ist das Erkennen des Elefanten, oder die Erkenntnis,  nur ein unvollständige Wahrheit, also nur relativ, individuell und subjektiv wahr. Denn z.B. was im Elefanten ist, wo der Elefant ist, wo der Elefant herkommt, oder gar warum es den Elefanten überhaupt gibt, lässt sich durch die reinen Umstand, den Elefanten sehen und anfassen zu können nicht erklären.

Und somit sind wir beim Thema LENR und dem großen Bild.

Die Low Energie Nuclear Reaction (LENR) lässt sich aus den verschiedensten Blickwickeln betrachten. Da gibt es zum einen die sehr hitzige und teilweise völlig unsachgemäße und unseriöse wissenschaftlichen Debatten in den Elfenbeintürmen, die Suche nach Theorien, die Grabenkämpfe um die wissenschaftliche Deutungshoheit und die Frage wer ist die Königsdisziplin der Wissenschaften. Zum anderen die ökonomischen und ökologischen Fragestellungen und hunderte damit verbundene Aspekte und unglaublichen Geschichten, die klassischen Tragödien und modernen Hollywood Blockbustern in nichts nachstehen.

Jetzt ist vor allem in der Internetgemeinde, den Foren, Newsgroups, Mailinglisten und Blogs zu beobachten, dass je näher bei den Beteiligten die Erkenntnis rückt, dass es den Elefanten tatsächlich gibt, sie ihren bisher untersuchten Teil als ganz besonders wichtig erachten und über diesen versuchen zu erklären, wie der ganze Elefant aussieht und funktioniert. Dazu kommen jene die einfach nicht an den Elefanten glauben und jene die wissen, dass es den Elefanten gibt und mit dem Elefanten reich werden wollen und daher den Elefanten noch weiter geheim halten wollen, um weiter, möglichst im Verborgenen (das ist günstiger) ihre Claims abzustecken.

All dieses geschieht weitestgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit, nur wenige Medien berichten und wenn dann geht es nie um die kommende Revolution, sondern um wissenschaftliche Zweifel, Betrug, Geld und menschliche Abgründe.

Was LENR ökonomisch und gesellschaftlich für Auswirkungen haben wird habe ich in meinem Blog https://thenewfire.wordpress.com/  in diesen beiden Artikeln bereits angerissen.

https://thenewfire.wordpress.com/warum-ist-lenr-das-neue-feuer/
https://thenewfire.wordpress.com/die-auswirkungen-von-lenr-kalter-fusion/

Aber Peter Gluck fragte nach dem ganz großen Bild und da muss ich dann zurückkommen auf meine Namensgebung: The New Fire (Das neue Feuer). Dieser ‘Slogan’ ist z.B. auch Bestandteil des ECAT Logos, aber das ist nicht der Grund für meine Wahl gewesen, denn auch wenn der Slogan wie eine Banalität klingt (wie z.B. neudeutsch Marketing “Feuer 2.0” o.ä), so ist es letztlich eine Entscheidung aus philosophischen Überlegungen heraus gewesen, denn genau das was Peter Gluck mit seinem Gleichnis vom Elefanten und den Blinden herausstellt ist auch das was ich beobachte und dem ich seit Jahren versuche entgegenzutreten.

Aber es ist nicht so einfach, denn selbst wenn man die volle Kontrolle hätte über den Raum, den Elefanten, das Licht im Raum, so bleiben immer noch unzählige Faktoren, die für eine Erkenntnisweiterreichung entscheidend sind, außerhalb der Kontrolle. Es stellt sich die Frage, ob die Menschen die den Elefanten anfassen, diesen sehen können, wenn man das Licht einschaltet, oder ob sie tatsächlich blind sind und Licht nicht hilft, es stellt sich Fragen wie, wer den Zugang zu dem Raum kontrolliert, wer die Menschen auswählt die den Raum der Erkenntnis betreten dürfen, wer eventuell den Raum für sich beansprucht, wer die Zeitplan bestimmt, wann das Licht angeschaltet wird, wer überhaupt die ‘Energie’ für das Licht liefert und letztlich stellt sich die Frage nach dem Sinn des Ganzen.

Denn LENR als Technologie wird kommen, so oder so, es wird die Menschheit als Ganzes auf eine neue Zivilisationsstufe heben und zwar wenn man die von russischen Astronomen Nikolai Kardaschow entwickelte Kardaschow-Skala zur Hilfe nimmt (https://de.wikipedia.org/wiki/Kardaschow-Skala) werden wir, die wir heute noch eine Zivilisation des Typs 0 sind,  zu einer Zivilisation des Typs I werden und schon heute lebende Generationen werden auf Grund der zur Verfügung stehenden Energie den Planeten Erde unter vollständige Kontrolle bringen und sie werden beginnen die Erde zu verlassen und neue Heimaten im umliegenden Weltall zu gründen.

800px-KScale.svg

Das was wir heute erleben, wird nur eine Fußnote in dieser Geschichte sein und was sich anhört wie Science-Fiction wird mit LENR – Technologie und deren rasanten Optimierung in den kommenden Jahren schneller geschehen als alle sogenannten Experten für möglich halten, oder hätten Sie vor 20 Jahren gedacht, dass sie mit ihrem ‘Telefon’ irgendwo in Europa in einem Wald stehen und mit jemandem auf der anderen Seite des Planeten, der in Australien am Strand liegt, ein Videogespräch führen können?


The big picture – The LENR Revolution and Peter Gluck’s Elephant

Advertisements